Legionellen im Bad

So können Sie verhindern, dass sich die gefährlichen Bakterien ausbreiten

Legionellen im Bad – ein Zustand, der in wohl jedem Badezimmer bestätigt werden kann. Auch in Deutschland. Tatsächlich sind die kleinen Bakterien nämlich an vielen Orten – selbst fernab jeglicher Sanitäranlagen – anzutreffen. Trotz der Tatsache, dass sie in Deutschland in so geringem Maße auftreten, sollten sie nicht unterschätzt werden. Warum das so ist und wie Sie das Risiko einer zu hohen Konzentration an Legionellen verhindern können, erfahren Sie in diesem Artikel.

Legionellen vermehren sich vor allem im stehenden Wasser

Stehendes Wasser, 20° bis 50° Celsius, ein künstliches Wassersystem – hier fühlen sich Legionellen am wohlsten. Unter 20°C können sie sich nur schwer vermehren und über 60°C werden sie abgetötet. Aus diesem Grund sind gerade Wasserleitungen in Gebäuden häufig ein Ort, an dem eine hohe Konzentration an Legionellen gefunden wird.

Wie macht sich eine Legionellen-Infektion bemerkbar?

Gelangen Legionellen nun in die Lunge, kann es – wie bei den meisten Krankheiten – zu einem milden Verlauf oder zu einer schweren Infektion kommen.

Auch, wenn ein schwerer Verlauf nicht zwangsweise auftreten muss, raten wir unseren Kunden auf einige wichtige Details zu achten. Denn als Spezialisten für Kleinbadrenovierungen wissen wir, worauf es zu achten gilt.

Unsere Tipps: So können Sie Legionellen im Badezimmer verhindern

  • Halten Sie Ihr Wasser in Bewegung.
  • Lassen Sie Ihr Wasser nach einer längeren Abwesenheit erst einmal ablaufen (etwa nach Urlaub).
  • Vermeiden Sie Wassertemperaturen im Leitungssystem unter 55° Celsius.
  • Halten Sie die Regler-Temperatur Ihres Trinkwasser-Erwärmers bei 60° Celsius.
  • Senke Sie in den Sommermonaten die Wassertemperatur nicht ab.

Halten Sie Ihr Wasser in Bewegung

Da sich Legionelle in ruhigem Wasser bevorzugt vermehren, ist es sinnvoll, das Wasser in Bewegung zu halten. Das Bedeutet, dass Sie mindestens alle drei Tage den Wasserhahn aufdrehen und das Wasser durch die Kalt- und Warmwasserhähne laufen lässt.

Lassen Sie Ihr Wasser nach einer längeren Abwesenheit erst einmal ablaufen

Wenn Sie länger als drei Tage nicht zu Hause waren – beispielsweise, weil Sie im Urlaub waren – empfehlen wir, alle Leitungen für einige Minuten durchlaufen zu lassen, damit das Wasser wieder in Bewegung kommt. Sprich, auch hier ist s sinnvoll, den Wasserhahn aufzudrehen und das Wasser für mehrere Minuten durch die kalt- und Warmwasserhähne laufen zu lassen. Achtung: Vermeiden Sie es daneben stehen zu bleiben und lüften Sie parallel einmal durch.

Vermeiden Sie Wassertemperaturen unter 55° Celsius in Ihrem Leitungssystem.

Wie bereits beschrieben, liegt die optimale Temperatur für die Vermehrung von Legionellen bei 20°C-50°C. Aus diesem Grund sollten Sie es vermeiden Ihr Leitungssystem bei einer Wassertemperatur von unter 55°C zu halten.

Halten Sie die Regler-Temperatur Ihres Trinkwasser-Erwärmers bei 60°Ceslius.

Gleiches gilt für die Regler-Temperatur Ihres Trinkwassers. Um zu verhindern, dass sich Legionellen vermehren, sollten Sie die Temperatur bei 60°C halten.

Senken Sie in den Sommermonaten die Wassertemperatur nicht ab.

Was im ersten Moment sinnvoll und mit Sicherheit ressourcenschonend erscheint, kann im Nachgang jedoch schwere Folgen haben. Tun Sie sich und Ihrer Gesundheit daher einen Gefallen und versuchen Sie anderweitig nachhaltig zu denken. Denn auch, wenn Sie natürlich in den Sommermonaten weniger warmes Wasser benötigen, bleibt die Gefahr von Legionellen bestehen – wenn nicht sogar schlimmer.

Legionellen im Bad – keine Seltenheit, aber nicht immer gefährlich

Der Zustand, Legionellen im Bad aufzufinden, ist keine Seltenheit. Selbst in Deutschland. Dennoch gibt es verschiedene Möglichkeiten gegen eine zu hohe Konzentration derer und somit einer schlimmen Erkrankung der Lunge vorzugehen. Mit am wichtigsten ist dabei, das Wasser regelmäßig in Bewegung zu halten und die Wassertemperatur über 60°C zu halten, um der Vermehrung der Legionellen im Bad entgegenzuwirken. So können Sie schon mit einfachen Mitteln viel bewirken.

Mehr Informationen rund um Ihre Badezimmerpflege finden Sie in unserem Minova Magazin. Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: Badezimmer reinigen und pflegen – so geht’s (Teil 1)

Lassen Sie sich inspirieren. Schauen Sie gerne, welche Möglichkeiten Sie haben und werden Sie in Ihren Vorstellungen konkret. Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

Jetzt anrufen
06150 10090
Published On: 15. Februar 2022 //

Das könnte Sie auch interessieren