Schluss mit Schmutz und Flecken – Tipps und Tricks zur Badezimmerpflege (Teil 2)

Im ersten Teil haben wir erklärt, wie Sie Ihr Badezimmer sinnvoll reinigen. Nun möchten wir jedoch gerne über die Pflege reden. Denn je besser die Pflege, desto geringer der Reinigungsaufwand. Daher möchten wir Ihnen unsere Tipps und Tricks zur Badezimmerpflege vorstellen.

Allgemeine Hinweise der Pflegeprodukte beachten

Fangen wir mit dem Naheliegenden an. Jedes Pflegeprodukt hat für die Badezimmerpflege eigene Anwendungshinweise des Herstellers. Diese sollten Sie selbstverständlich durchlesen und beachten. Die in den Produkten enthaltenen Wirkstoffe können nämlich von Hersteller zu Hersteller variieren. Es ist also empfehlenswert immer auf Nummer sicher zu gehen und sich die Anwendungshinweise gut durchzulesen. Auch, wenn Sie denken, dass Sie bereits wissen, worauf zu achten ist. Schließlich kommen regelmäßig neue Produkte auf den Markt, welche möglicherweise andere Hinweise aufweisen, als Ihre bisherige Wahl.

Sprühnebel verhindern

Sie kennen es mit Sicherheit. Wenn Sie mit der Reinigungsmittel-Sprühflasche auf die Armatur direkt sprühen, entsteht er gerne: Der Sprühnebel. Er ist nicht groß, er ist nicht auffällig, er setzt sich jedoch gerne auf den benachbarten Ablagen oder Möbeln ab. Eins Graus für die Badezimmerpflege. Was entsteht, sind kleine nervige Punkte, die eintrocknen. Weder schön, noch hilfreich. Dennoch gibt es selbstverständlich auch hier einen einfachen Trick, um diesen Sprühnebel zu verhindern. Wenn Sie das Reinigungsmittel nämlich nicht direkt, sondern erst auf den Schwamm oder das Tuch auftragen, entsteht erst gar kein Sprühnebel. So müssen Sie nicht noch einmal über die Ablagen oder Möbel wischen, die möglicherweise betroffen wären.

Unschöne Schmierrückstände von Reinigungsmitteln umgehen

Werden Reinigungsmittel nur aufgetragen und verteilt, entstehen lästige Schmierrückstände. Das hilft zwar in erster Linie gegen Kalk, sieht aber dennoch nicht ansehnlich aus. Daher ist es sinnvoll, die mit Reinigungsmittel bearbeiteten Ablagen und Armaturen gründlich abzuspülen. Und zwar mit klarem Wasser. Dadurch stellen Sie sicher, dass das Reinigungsmittel komplett entfernt wird und die geputzten Gegenstände wirklich sauber werden. Selbstverständlich sollten sie alles am Ende mit einem weichen, trockenen Tuch abtrocknen.

Dauerhaft gegen Kalkablagerungen an Glastüren/-seiten der Dusche vorgehen

Duschen mit Glastüren oder -seiten erfreuen sich zwar großer Beliebtheit in heutigen Badezimmern, sie sind allerdings stark anfällig für Kalkablagerungen. Meist benötigt es nur einen Duschgang und schon entstehen unschöne Wasserflecken, die schlecht zu entfernen sind. Folgen nun mehrere Duschgänge, setzen sich diese Flecke hartnäckig ab. Das Resultat: Es wird immer schwieriger, die entstandenen Kalkablagerungen von den Glastüren und -seiten zu entfernen.

Am besten wählen Sie direkt beim Kauf eine Nanoversiegelung. Dann hilft ein ganz einfacher Trick. Sie kennen ihn vielleicht schon: den Abzieher. Richtig, was beim Fensterputzen hilft, hilft auch bei Duschtüren und -wänden. Und dazu brauchen Sie nicht einmal Glasreiniger. Ziehen Sie einfach nach jeder Dusche die Wasserreste mit dem Abzieher ab und wir versprechen, dass Sie viel weniger Probleme mit Kalkrückständen haben werden.

Durchgängig glänzende Armaturen

Es ist immer wieder herrlich, wie schön die Armaturen glänzen, wenn sie frisch geputzt wurden. Eine wahre Freude. Tatsächlich kann dieser Zustand weitgehend dauerhaft gehalten werden, wenn Sie unseren einfachen Trick anwenden. Halten Sie neben Ihrem normalen Handtuch ein weiches, trockenes Tuch bereit. Denn wenn Sie nach jeder Benutzung kurz mit diesem Tuch über Ihre Armatur wischen, können Sie sich garantiert länger über Ihre wie neu glänzende Armatur freuen. Und Ihre Gäste werden mit Sicherheit ebenfalls begeistert sein.

Frische Luft, um Schimmel zu vermeiden

Es mag simpel klingen, aber das sorgfältige Durchlüften ist vor allem im Badezimmer sehr wichtig. Denn – wie Sie mit Sicherheit wissen – wo viel Feuchtigkeit in Räumen vorherrscht, da ist die Gefahr der Schimmelbildung sehr hoch. Es ist daher ratsam, regelmäßig das Badezimmer zu lüften. In Fällen, in denen kein Fenster vorhanden ist, sollten Sie zumindest darauf achten, dass Ihr Durchlüfter regelmäßig angestellt wird. So können Sie sichergehen, dass die Luftzirkulation regelmäßig stattfindet und die ungesunde Schimmelbildung verhindert wird.

Sie haben noch weitere Fragen zum Thema Badezimmerpflege? Dann kontaktieren Sie uns gerne unter 06150 – 1009-0.

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren: 5 Tipps, um Ihr kleines Badezimmer größer wirken zu lassen

Lassen Sie sich inspirieren. Schauen Sie gerne, welche Möglichkeiten Sie haben und werden Sie in Ihren Vorstellungen konkret.
Bei Fragen sind wir gerne für Sie da.

Jetzt anrufen
06150 10090
Published On: 30. September 2021 //

Das könnte Sie auch interessieren